Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretungen

Vertretungen der Auszubildenden stärken

Mitbestimmung

Vom 1. März bis zum 31. Mai finden in den Dienststellen des Bundes die Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) statt. dbb und dbb jugend rufen zur Teilnahme auf.

„Wer mitgestalten will, muss mitmachen und wählen“, sagte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach am 1. März 2022. Der öffentliche Dienst müsse für junge Leute insgesamt attraktiver gemacht werden, um die dringend benötigten Nachwuchskräfte zu gewinnen. Wie das genau gelingen kann, wüssten junge Menschen selbst am besten. „Darum ist die Jugend- und Auszubildendenvertretung als Sprachrohr aller in Ausbildung befindlichen Beschäftigten und als Ideengeber so wichtig“, erklärte Silberbach. Je mehr Auszubildende der JAV mit ihrer Stimme den Rücken stärken würden, umso kraftvoller und selbstbewusster könne diese in der Dienststelle zugunsten ihrer Wählerinnen und Wähler auftreten.

„Lass nicht andere entscheiden, wer Deine Interessen in der JAV selbst und über die JAV dann auch im Personalrat und gegenüber der Dienststellenleitung vertritt“, bekräftigte dbbj Chefin Herrmann. Dies gelte besonders, da in den kommenden Jahren viel bewegt werden könne und müsse. Es gehe beispielsweise darum, die von der Bundesregierung angekündigte Digitalisierungsoffensive auch für eine Verbesserung der Ausbildungsbedingungen nutzbar zu machen. „Ich denke da etwa an neueste Technik oder digitale Lernmethoden“, sagte die dbbj Chefin. „Wichtige Themen gibt es mehr als genug, beispielsweise auch die Perspektiven nach der Ausbildung. Hier setzen sich die Jugend- und Auszubildendenvertreter/innen für gute Übernahmeregelungen ein.“

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung