Verhandlungen mit Losch Airport Service Stuttgart: Einen guten Schritt voran

Der dbb hat für seine Mitgliedsgewerkschaft komba – gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di – am 11. Oktober 2017 die Verhandlungen über die Weiterentwicklung des derzeit fortgeltenden Tarifvertrages mti der Losch Airport Service Stuttgart GmbH fortgesetzt.

Grundabsicherung für die Beschäftigten wird ausgebaut

Einigkeit besteht, dass die Lohnsystematik für die Beschäftigten sicherer und attraktiver gestaltet sowie die Lohnspreizung verringert werden soll. Dazu werden deutlich höhere Stundenlöhne mit bis zu drei Erfahrungsstufen vereinbart, wobei die konkrete Höhe der Stundenlöhne noch nicht für alle Gewerke feststeht. Damit wird eine deutlich bessere Grundabsicherung erreicht. Nach eingehenden Diskussionen besteht jetzt auch Einigkeit darüber, dass die bisherige Lohnsystematik grundsätzlich beibehalten und das Leistungsentgelt LES überwiegend beibehalten wird. Verhandelt wurde aber unter anderem darüber, den Abrechnungszeitraum im Leistungsentgeltsystem (LES) auf eine tagesgenaue Abrechnung umzustellen. Hierzu konnte aber noch keine Einigkeit erzielt werden. 

Verhandlungen über die Entgeltsteigerungen im Fokus

Großen Raum nahmen die Gespräche über Entgeltsteigerungen ein. Der dbb hat entgeltwirksame Steigerungen gefordert, die deutlich über der jährlichen Inflationserwartung liegen. Um diese zu erreichen, müssen aus Sicht des dbb sowohl lineare Erhöhungen im Bereich des LES als auch Verbesserungen bei Zulagen und Zuschlägen umgesetzt werden. Konkret gefordert wurde auch eine monatliche Aufwandspauschale von 10 EUR für die von den Beschäftigten durchgeführte Reinigung der Arbeitskleidung. Zusatzurlaub für Nachtarbeit und eine verbesserte Urlaubsstaffel waren ebenfalls wieder Thema. Die Arbeitgeber haben erstmals einen Rahmen genannt, der aus Ihrer Sicht für die geforderten Verbesserungen zur Verfügung steht und bei einer Reihe von Punkten auch Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Allerdings ist es bis zu einer Einigung noch ein langer Weg. Die Tarifverhandlungen werden am 8. Dezember 2017 fortgesetzt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung