Tarifverhandlungen Nahverkehr Berlin: Forderungspaket beschlossen!

Für die im Januar 2011 mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin (KAV Berlin) vereinbarten Tarifverhandlungen zum TV-N Berlin für die über 12.000 Beschäftigten bei der BVG und BT GmbH hat die dbb tarifunion am heutigen Tage das beschlossene Forderungspaket übermittelt.

Hierbei konzentrieren sich die Forderungen insbesondere auf den Abbau der besonderen Belastungen der Beschäftigten im Schichtdienst und auf tarifvertragliche Antworten zu den Auswirkungen des demographischen Wandels im öffentlichen Personennahverkehr.

Unsere Forderungen sind im Einzelnen:

  • Ausweitung der zuschlagsberechtigten Nachtarbeit auf den Zeitraum zwischen 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr
  • Unverfallbarkeit der Nachtarbeitsstunden für den Zusatzurlaub
  • Abbau der besonderen Belastungen bei geteilten Diensten
  • Tarifvertragliche Anrechnung der tatsächlichen Wegezeiten zur Kleiderkammer und der tatsächlichen Zeit zur Erlangung von Streckenkenntnis im Busbereich als Arbeitszeit
  • Tarifvertragliche Antworten zum Abbau der spezifischen Belastungen der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr

"Wir setzen auf konstruktive Verhandlungen." so Willi Russ, Verhandlungsführer und 2. Vorsitzender der dbb tarifunion. "Für uns stehen Verbesserungen bei der Arbeitszeit - hier insbesondere im Schichtdienst - und bei den Arbeitsbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen klar im Vordergrund. Zudem müssen besondere Belastungen der Beschäftigten wie zum Beispiel die geteilten Dienste abgebaut und besser finanziell entschädigt werden."

Die Tarifverhandlungen mit dem KAV Berlin beginnen in den nächsten Wochen. Wir informieren zeitnah über den weiteren Verlauf!

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung