Angebot der Geschäftsführung in dieser Form nicht annehmbar!

Tarifverhandlungen am Flughafen Hahn aufgenommen

Die dbb tarifunion hat am 6. Mai 2010 Tarifverhandlungen mit der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH aufgenommen. Ziel der Verhandlungen ist es, nach dem Tarifabschluss für die kommunalen Beschäftigten im vergangenen Februar auch für die Beschäftigten am Flughafen Hahn Verbesserungen zu erreichen.

Erstes Angebot nicht akzeptabel!

Bei dem Verhandlungsauftakt hat die Geschäftsführung des Flughafens Hahn der dbb tarifunion ein erstes Angebot vorgelegt. Grundsätzliche Einigkeit be-stand zunächst darüber, dass alle Beschäftigten von den nachfolgend genann-ten Verbesserungen profitieren müssen:

  • 1,2 Prozent Entgelterhöhung ab dem 1. Januar 2010
  • weitere 0,7 Prozent ab dem 1. Januar 2011
  • weitere 0,5 Prozent ab dem 1. August 2011
  • Aufstockung der betrieblichen Altersversorgung um 120 Euro pro Jahr, wenn der Beschäftigte jeweils noch einmal den gleichen Betrag einzahlt

Außerdem enthält das Angebot der Geschäftsführung weitere Punkte, die für die dbb tarifunion in dieser Form nicht akzeptabel sind und mehr einer Mogelpackung gleichen. Der Start der Verhandlungen über eine Einführung des TVöD am Flughafen Hahn soll vom 1. Juni 2011 ohne Not um weitere drei Jahre verschoben werden. Darüber hinaus ist das Angebot des Ausschlusses betriebsbe-dingter Beendigungskündigungen bis zum 31. Dezember 2014 kaum etwas wert, da es zu viele Ausnahmeregelungen geben soll. Die dbb tarifunion hat von der Geschäftsführung hier Konkretisierungen eingefordert.

Schließlich hat die Geschäftsführung die Einführung einer Erholungsbeihilfe für wenige Funktionäre vorgeschlagen, die alle anderen Beschäftigten mit finan-zieren sollen. Dies lehnt die dbb tarifunion ab. Sie hat die Geschäftsführung aufgefordert, umgehend ein verbessertes Angebot vorzulegen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung