Nachwahlen

Tanja Küsgens verstärkt das Team der dbb frauen

Tanja Küsgens (VBE) ist zur Beisitzerin in die Geschäftsführung der dbb bundesfrauenvertretung gewählt worden. Sie folgt Michaela Neersen nach.

Die Wahlen fanden am 3. September 2021 im Rahmen der Hauptversammlung der dbb bundesfrauenvertretung in Berlin statt. Tanja Küsgens, Bundessprecherin der VBE Frauenvertretung, setzte sich bei 302 abgegebenen Stimmen mit 186 Stimmen gegen ihre Mitbewerberin Martina Scherer, Landesvorsitzende der Jungen Philologen in Baden-Württemberg, durch.

„Wir freuen uns sehr, dass mit der Wahl von Tanja Küsgens eine gewerkschaftliche Vertreterin aus dem Bildungsbereich die Lücke in der Geschäftsführung schließt. Schließlich sind rund 70 Prozent aller Lehrkräfte Frauen – sie verdienen eine starke Repräsentation auch im dbb Dachverband. Mit der Expertise der neuen Kollegin an unserer Seite sind wir gut gerüstet, um die Auswirkungen der Pandemie auf den Schulalltag aus gleichstellungspolitischer Sicht zu begleiten. Ich bedanke mich bei Martina Scherer für ihre Kandidatur und hoffe zukünftig auf gute Zusammenarbeit“, machte Milanie Kreutz, Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung, deutlich.

Zur Person:

Tanja Küsgens ist Konrektorin an der Katholischen Grundschule (KGS) Süd in Düren. Seit 2016 ist sie dort als Vorsitzende des örtlichen Personalrates für die Lehrkräfte zuständig. Bereits seit 2015 leitet Küsgens den VBE Kreisverband Düren als Vorsitzende. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der frauenpolitischen Gewerkschaftsarbeit. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Landesfrauenvertretung des VBE NRW, stellvertretende Vorsitzende der Frauenvertretung des DBB NRW und Bundessprecherin der VBE Frauenvertretung. Auf internationaler Ebene vertritt Küsgens den VBE im europäischen Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft (ETUCE – Trade Union Comittee for Education).

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung