• Christian Dröttboom

Stimmen aus Potsdam I: Christian Dröttboom, komba gewerkschaft

Einkommensrunde 2016

Die zweite Verhandlungsrunde in den Entgelttarifverhandlungen mit Bund und Kommunen hat begonnen. Die Verhandlungskommission des dbb tagt seit heute Morgen in Potsdam, um über den aktuellen Verhandlungsstand zu beraten und über die weiteren Schritte zu entscheiden. Christian Dröttboom, stellvertretender Bundesjugendleiter der komba gewerkschaft, ist als Mitglied der Verhandlungskommission in Potsdam vor Ort.

„Ich bin als Verwaltungsfachangestellter in der Bundesstadt Bonn im Bereich der Stadtkasse tätig. In Bonn und vielen anderen Kommunen in Deutschland hat sich die Arbeit in den letzten Monaten wegen der Flüchtlingsproblematik stark verdichtet. In Bonn kamen über einen längeren Zeitraum mehrere Busse pro Tag an. Dabei sind die Beschäftigten auch ohne diese zusätzlichen Aufgaben eigentlich schon voll ausgelastet. Eine ordentliche Entgelterhöhung ist also überfällig. Die geforderten 6 Prozent sind das Mindeste, um Wertschätzung für die engagierte Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu zeigen. Auch dafür, dass sie in Notsituationen flexibel und kompetent handeln.

Was uns besondere Sorgen bereitet, ist die Nachwuchsgewinnung. Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind heute schon zu spüren und werden sich in den nächsten Jahren noch deutlich verschärfen. Deshalb ist die Umsetzung unserer Forderungen für die Auszubildenden besonders wichtig. Der öffentliche Dienst kann es sich nicht leisten, im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern um die besten Nachwuchskräfte im Nachteil zu sein. Damit die Ausbildungen im öffentlichen Dienst attraktiver werden, ist die Erhöhung der Auszubildendenvergütung um 100 Euro dringend notwendig. Außerdem muss man den jungen Kolleginnen und Kollegen eine Perspektive bieten. Sie müssen die Möglichkeit haben, ihre Zukunft zu planen. Das geht nur mit einer verpflichtenden Übernahme nach der Ausbildung in ein festes, unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die Arbeitgeber müssen jetzt handeln!“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung