dbb Vize Claus Weselsky unterstützt die Beschäftigten

Stadt Naunhof: Warnstreiks werden fortgesetzt

Am 27. und 28. Juni 2016 werden die Warnstreiks der Beschäftigten in Naunhof fortgesetzt. Nachdem Mitte Juni die Bereiche Verwaltung, Bauhof, Wasserversorgung und „KulturWerkstatt“ betroffen waren, werden nun die Kindertagesstätten für zwei Tage bestreikt.

Bei einer Demonstration auf dem Naunhofer Marktplatz, die am ersten Streiktag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr stattfindet, wird der stellvertretenden dbb Bundesvorsitzende und Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky erwartet. „Die Beschäftigten in Naunhof stehen entschlossen für ihre berechtigte Forderung nach einem Tarifvertrag ein. Das ist wichtig, denn für die Auseinandersetzung mit mauernden Arbeitgebern braucht man leider oft einen langen Atem. Dabei haben die Kolleginnen und Kollegen die Solidarität des gesamten dbb und seiner Fachgewerkschaften“, erklärte Weselsky im Vorfeld.

Hintergrund

Seit 1994 haben die Beschäftigten von Naunhof keinen gültigen Tarifvertrag mehr. Die Stadt ist aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten. Bezahlt wird nur auf Grundlage einzelvertraglicher Regelungen. Vielfach bleiben die Bezahlung und Arbeitsbedingungen hinter denen der übrigen Beschäftigten im öffentlichen Dienst zurück.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung