Sozialwahlen 2017: Wahlerfolge für den dbb

Selbstverwaltung

Mit der Feststellung des Wahlergebnisses bei der Deutschen Rentenversicherung Bund sind die Sozialwahlen 2017 am 22. Juni 2017 abgeschlossen worden. Der dbb hat seine Stellung in den Selbstverwaltungsorganen verschiedener Kranken-, Renten- und Unfallversicherungsträger nicht nur behauptet, sondern weiter ausgebaut.

Die der Anzahl der Wahlberechtigten nach bedeutendste Wahl fand bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) mit rund 30 Millionen Wahlberechtigten als Urwahl statt. Im Gegensatz zu einer Friedenswahl geht die Urwahl mit einer aktiver Wahlhandlung einher: Alle Versicherten und Rentner der DRV Bund waren aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Im Vergleich zur vergangenen Wahl von 2011 hat der dbb sein Ergebnis um mehr als 20 Prozent von 3,05 Prozent auf 3,68 Prozent (318 120 Stimmen) der abgegebenen Stimmen verbessert. Aufgrund einer Listenverbindung mit der Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS), die ihr Ergebnis um fast ein Drittel auf 1,28 Prozent (110 506 Stimmen) gesteigert hat und weiteren Verbänden kann der dbb Stellvertreter für die Vertreterversammlung benennen, mehr Versichertenberater vorschlagen und Vertreter in Ausschüsse der Vertreterversammlung sowie in Widerspruchsausschüsse entsenden.

Der dbb dankt allen Kolleginnen und Kollegen, die ihn bei den Sozialwahlen 2017 unterstützt haben. Eine ausführliche Bewertung der Wahlergebnisse folgt in Kürze.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung