Solidarität mit Protesten im öffentlichen Dienst

Solidarität mit den Warnstreiks und Protestkundgebungen im öffentlichen Dienst zeigt der privatisierte Dienstleistungssektor. Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) veröffentlichte eine Solidaritätserklärung, in der es u.a. heißt dass es an der Zeit sei, alle Beschäftigten am einsetzenden Aufschwung zu beteiligen. Dies gelte auch für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes, die mit ihren vielfältigen Aufgaben und ihrem starken Engagement für ein funktionierendes Staatswesen sorgen. Der Mut, die Entschlossenheit und die Geschlossenheit, mit denen die Mitglieder der streikenden Gewerkschaften auftreten, verdiene hohen Respekt und große Wertschätzung.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung