• Aviation

Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Sicherheitskräfte an Flughäfen: Keine Einigung in Aussicht!

Am 19. Dezember 2016 hat der dritte Verhandlungstermin in den Tarifverhandlungen für die Sicherheitskräfte an den Verkehrsflughäfen in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland stattgefunden. Auch in dieser Runde gab es jedoch kein Ergebnis.

dbb lehnt Vergrößerung der Entgeltunterschiede ab!

Die Arbeitgeberseite hat ein neues Angebot vorgelegt. Danach sollen die Entgelte ab dem 1. Februar 2017 um 2,6 Prozent und ab dem 1. Januar 2018 um weitere 2,6 Prozent steigen. Damit würden im Bereich § 5 in Hessen im ersten Schritt 16,57 Euro und im zweiten Schritt 17,00 Euro erreicht.

Das hat die Verhandlungskommission des dbb klar abgelehnt! Dieses Angebot bedeutet nicht nur, dass der Tarifabschluss deutlich hinter dem Ergebnis für den Flughafen Stuttgart zurückbleiben würde. Der Abstand zwischen den Beschäftigten am größten deutschen Flughafen in Frankfurt und in Stuttgart würde sich sogar noch vergrößern. Auch eine Annäherung des Bereichs §§ 8, 9 (PWK) an § 5 und eine Annäherung von Rheinland-Pfalz und Saarland an Hessen würden deutlich verfehlt. Das ist mit dem dbb nicht zu machen!

Zusatzforderungen bleiben bestehen!

Der Arbeitgeber hat außerdem erklärt, nicht über den Bereich FraSec, die Leitungsfunktionen oder andere Themen zu verhandeln. Der dbb hält seine weiteren Forderungen jedoch aufrecht:

  • Prozentuale Entgelterhöhung für die FraSec-Tabelle entsprechend § 5 für Hessen
  • Anerkennung von Betriebszugehörigkeit durch zusätzliche Entgeltstufen
  • Neustrukturierung der Zulagen für Führungskräfte
  • Outdoor-Zulage
  • Zulagen für Zusatztätigkeiten mit Weiterqualifizierung (z.B. Kofferöffner)
  • Ausgleich für Wegezeiten außerhalb der Arbeitszeit
  • Verbesserte Eingruppierung für geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte bei FraSec

Anfang Januar wird sich der dbb weiter in Verhandlungen für die Durchsetzung der Forderungen einsetzen!

Hintergrund

Neben den in den einzelnen Bundesländern abgeschlossenen Entgelttarifverträgen für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen hat der dbb im Jahr 2013 mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) einen bundesweit geltenden Manteltarifvertrag abgeschlossen, in dem unter anderem Regelungen zu den Themen Arbeitszeit, Urlaub, Entgeltfortzahlung, Jahressonderzahlung und Prämienleistungen enthalten sind.

Nach Abschluss dieses Manteltarifvertrags war eine einheitliche Neuregelung des Entgeltrahmens – unter anderem der Zeitzuschläge – geplant. Verhandlungen zu diesem Thema wurden Ende des Jahres 2014 aufgenommen, sind aber derzeit unterbrochen. Der dbb setzt sich weiter dafür ein, dass diese Verhandlungen fortgesetzt werden, damit auch hier dringend notwendige Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen erreicht werden können.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung