Tarifverhandlungen vertagt

ServiceDO gGmbH: Wirtschaftsprüfung vereinbart

Arbeitnehmende

Der dbb (verhandelt für seine Fachgewerkschaft komba) hat mit der Arbeitgeberseite vereinbart, die Finanzierung eines Tarifabschlusses bei der ServiceDO gGmbH durch einen von den Gewerkschaften benannten Wirtschaftsprüfer prüfen zu lassen. Bis das Ergebnis vorliegt, werden die Tarifverhandlungen vertagt.

Der dbb, ver.di und die Arbeitgeberseite haben sich gemeinsam darauf verständigt, die Tarifverhandlungen nach Abschluss der Wirtschaftsprüfung fortzusetzen. Der dbb bleibt weiterhin bei der Kernforderung, das Gehaltsniveau der Beschäftigten der ServiceDO gGmbH zumindest mittelfristig an den TVöD anzupassen.

Hintergrund
Die ServiceDO gGmbH ist ein Tochterunternehmen der Klinikum Dortmund gGmbH. Im Unternehmen sind circa 590 Mitarbeitende beschäftigt, die Dienstleistungen rund um die Logistik, Catering, Reinigung und Sterilisation hauptsächlich für das Klinikum erbringen. Das Unternehmen ist nicht tarifgebunden, die Beschäftigten werden ganz überwiegend nach einseitig aufgestellten Arbeitgeberrichtlinien bezahlt, die deutlich unter dem Niveau des TVöD/VKA liegen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung