dbb Bildungsgewerkschaften treffen Kultusministerkonferenz

Schule in Corona-Pandemie: Gesundheitsschutz geht vor

Die Bildungsgewerkschaften im dbb haben sich am 18. März 2021 in ihrem Jahresgespräch mit der Kultusministerkonferenz (KMK) über mehr Partizipation, Lehr- und Fachkräftebedarf, digitale Ausstattung und besseren Datenschutz sowie das Unterrichten unter Corona-Bedingungen ausgetauscht.

„Angesichts der wieder steigenden Inzidenzenzzahlen muss der Gesundheitsschutz von Lehrkräften und Schülerschaft eine höhere Priorität bekommen. Impfangebote für alle Lehrkräfte vor dem vollem Präsenzunterricht sind dafür notwendig“, betonte die Sprecherin der dbb-Delegation, Susanne Lin-Klitzing, beim Austausch am 18. März 2021. „Um langfristig einen sicheren Schulbetrieb in Pandemiezeiten zu gewährleisten, bedarf es eines bundesweit gültigen Stufenplans, der sich an klaren Indikatoren wie dem Inzidenzwert orientiert und gerade deshalb regional ausgestaltet werden kann", so Lin-Klitzing weiter. 

„Dazu ist eine durchdachte und praktikable Teststrategie unerlässlich“, stellte die Vorsitzende der dbb Fachkommission Schule, Bildung und Wissenschaft klar. „Nicht minder wichtig ist es aus Sicht der Gewerkschaften auch, eine gute Qualität des Unterrichts in Distanz-, Wechsel- oder Präsenzform gewährleisten zu können.“  Dafür bedürfe es einer noch besseren Unterstützung und Kommunikation zwischen Bund und Ländern, um die Schulen beispielsweise durch einen standardisierten Datenschutz und durch die Wissenschaft begleitete Lehrerfortbildungen fit für die Bildung in der digitalen Welt zu machen.

Erfreut zeigten sich die Gewerkschaften darüber, dass der Austausch zwischen der Kultusministerkonferenz und den Beschäftigten intensiviert werden soll. „Gerade in der Bewältigung der Pandemie muss es auch im Interesse der KMK sein, regelmäßiger und öfter alle Beteiligten an einen Tisch zu holen,“ erklärte Lin-Klitzing. Nur so könne ein konstruktiver Austausch über das politische Ziel stattfinden, die Schulen in der Corona-Pandemie sicher Stufe für Stufe zu öffnen. „Deshalb freuen wir uns über die Zusage der KMK-Präsidentin, sich zu halbjährlichen Treffen zwischen Gewerkschaften und KMK-Präsidium zu verabreden. Das war eine der Forderungen der Lehrergewerkschaften, die in der heutigen Sitzung erfüllt wurde“, fasste Lin-Klitzing das heutige Jahresgespräch mit der KMK zusammen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung