Rettungsdienst Oberhavel GmbH: Schwierige Verhandlungen

Am 7. August 2012 kam die dbb tarifunion mit ihrer Tarifkommission erneut mit den Arbeitgebern zusammen. Thema der Verhandlungen war unter anderem die künftige Entgeltstruktur bei der Rettungsdienst OHV GmbH. Nochmals bekräftigte die dbb tarifunion ihre Kernforderungen nach einer fairen Eingruppierung der Rettungsassistenten und Rettungssanitäter sowie nach einer Gehaltsperspektive für die kommenden Jahre, die Reallohnverluste verhindert.

Sowohl zu dem ersten als auch zu dem zweiten Punkt gab es endlich Bewegung. Die Arbeitgeberseite hat Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Dies ist ein Schritt nach vorne. Ein neues Angebot, das diese Punkte berücksichtigt, soll im nächsten Termin folgen. Dieses wird von der Tarifkommission dann bewertet werden müssen.

Unverständlich ist, warum diese Punkte nicht schon eher berücksichtigt wurden. Viele Kolleginnen und Kollegen werden bereits unruhig. Genauso wie die dbb tarifunion sich in den vergangenen Verhandlungen konstruktiv mit den Anliegen der Arbeitgeberseite auseinandergesetzt hat, erwarten wir eine ernsthafte Auseinandersetzung mit unseren Forderungen. „Eine Blockade hilft weder dem Rettungsdienst noch den Beschäftigten“, so Verhandlungsführer Sebastian Wiegandt, „sondern erschwert nur eine Lösung.“

Der nächste Verhandlungstermin ist am 20. August 2012. Da wird sich zeigen, ob ein zeitnaher Abschluss für den September – 2012 wohlgemerkt – möglich ist.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung