Internationaler Tag gegen Rassismus

Rassismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft

dbb jugend

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2022 hat sich die dbb jugend gegen menschenfeindliche Tendenzen und für eine starke Europäische Wertegemeinschaft ausgesprochen.

„Der furchtbare Krieg in der Ukraine führt uns vor Augen, dass ein geeintes Europa in einer friedlichen Welt nicht selbstverständlich ist. Schlimmer noch: Die Werte, auf die die Europäische Staatengemeinschaft fußt – sprich das Streben nach einer demokratischen Gesellschaft, in der Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Gleichbehandlung, Inklusion, Toleranz, Solidarität, Nichtdiskriminierung, aber auch Bewegungs- und Meinungsfreiheit die Basis für das friedliche Zusammenleben bilden – stehen derzeit symbolisch unter Beschuss“, zeigte sich dbb jugend-Vize Marcel Oehm angesichts der aktuellen Entwicklungen besorgt.

Umso wichtiger sei es jetzt, sich auf die europäischen Grundwerte zu besinnen und jede Art von Ausgrenzung, Menschenfeindlichkeit und Rassismus auch innerhalb Deutschlands wirksam entgegenzutreten. „Unser Land, Europa und die ganze Welt braucht in Zeiten wie diesen mehr denn je Zusammenhalt. Dazu zählt auch, dass Ausgrenzung und Rassismus keinen Platz in unserer Gesellschaft haben, insbesondere nicht im öffentlichen Dienst“, so Oehm.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung