• Seminar

Nie um eine Antwort verlegen sein: Das Rhetorik-Seminar der dbb jugend

Am Nikolaus-Wochenende hatten sich fünf junge Mitglieder der dbb jugend im dbb forum siebengebirge in Königswinter eingefunden, um ihre Argumentations- und Rhetorik-Künste aufzupolieren.

Trainerin Dagmar Feiler stellte dabei praxisorientierte Übungen in den Vordergrund, um theoretisches Wissen zu vermitteln. So starteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Seminartag mit einer Übung, bei der sie Zungenbrecher vortragen musste. Und lernten als erste Lektion, dass langsames Sprechen zu einer besseren Verständlichkeit beiträgt.

Wie viele der nachfolgenden Übungen auch wurde auch diese auf Kamera aufgezeichnet. Die anschließenden Betrachtungen der Aufnahmen waren stets erhellend und für alle Teilnehmenden ein echter Gewinn. So stellte die Eine fest, dass sie zum Unterstreichen ihrer Aussagen immer stark mit dem Kopf nickt, während ein Anderer vor Augen geführt bekam, dass er während eines Vortrags gerne mit seinem Hemdknopf spielt.

Auch die Spontanität und Flexibilität wurde trainiert. Wer hat etwa schon einmal spontan einen kurzen Vortrag gehalten, der die Wörter „Quietsche-Entchen“, „Langer Eugen“ und „Versicherungsverlauf“ enthält? Mit solchen unterhaltsamen Übungen wurden neben den rhetorischen Fähigkeiten auch gleich noch die Lachmuskeln gestärkt.

Abgerundet wurde ein gelungenes Seminar, aus dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel für ihre persönliche wie berufliche Entwicklung mitnehmen konnten, durch einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Bonn.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung