Namen und Nachrichten

Weitere Kurzmeldungen.

Der dbb Hessen hält an seiner Position fest, dass das Land Hessen die Zusammenarbeit mit der Religionsgemeinschaft Ditib beenden muss. Hintergrund ist eine vor etwa acht Jahren gestartete Kooperation, um an allgemeinbildenden Schulen bekenntnisorientierten Islamunterricht anzubieten. Ditib ist jedoch wegen des Einflusses des türkischen Amtes für religiöse Angelegenheiten „Diyanet“ auf die Organisation umstritten. Zuletzt hatte das Bundesverfassungsgericht allerdings entschieden, dass bei der von der Landesregierung eingeleitete Auflösung der Zusammenarbeit das Grundrecht auf Gewährung von effektivem Rechtsschutz verletzt wurde. Der dbb Landesbund betonte, dass dies kein abschließendes Urteil sei, denn „eine endgültige Entscheidung in der Sache steht noch aus“, sagte dbb Landeschef Heini Schmitt am 14. Januar 2022. Man unterstütze das Vorhaben weiterhin. „Die Entscheidung des Kultusministers, die Zusammenarbeit mit Ditib beenden zu wollen, war und ist für uns auch aus heutiger Sicht richtig. Die Gründe, die dazu geführt haben, liegen unverändert vor.“

 

Kommende Termine auf dbb.de

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung