Namen und Nachrichten

Weitere Kurzmeldungen.

Am 15. Juni 2021 hat sich der dbb (für seine Fachgewerkschaft komba) erneut mit der Geschäftsführung der Rettungsdienst im Landkreis Oder-Spree GmbH (Rettungsdienst LOS) zu einer Verhandlung getroffen. Die Abschaffung des 24h-Dientes konnte dabei erfolgreich verhindert werden. Die Arbeitgeberseite hat außerdem den Entwurf der Gewerkschaften zu einem Haustarifvertrag positiv bewertet und klargestellt, dass auch sie zu einer zeitnahen Tarifeinigung kommen möchte, und die Geschäftsführung daher bis zum 15. Juli 2021 ihre Anmerkungen zum Entwurf offiziell mitteilen wird. Es ist vorgesehen, die Verhandlungsrunde bis spätestens Mitte September 2021 abzuschließen.

Michaela Neersen (dbb sachsen-anhalt) ist zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden der dbb bundesfrauenvertretung gewählt worden. „Mit der Wahl von Michaela Neersen zur stellvertretenden Vorsitzenden würdigen wir ihr herausragendes Engagement in der Geschäftsführung der dbb bundesfrauenvertretung und ihre starken Leistungen in der Gremienarbeit des dbb. Zudem bringt sie als Gleichstellungsbeauftragte und Tarifbeschäftigte wichtige berufspolitische Erfahrungen in die Arbeit der dbb frauen ein. Wir ergänzen uns hier sehr gut und ich bin überzeugt, dass gerade darin unsere Stärke als Leitungsduo liegen wird“, machte Milanie Kreutz, Vorsitzende der dbb frauen und langjährige Personalrätin, am 16. Juni 2021 deutlich. Erstmals übernimmt mit Neersen eine Vertreterin des dbb sachsen-anhalt die Position der stellvertretenden Vorsitzenden der dbb bundesfrauenvertretung. „Ich bin überwältigt von dem Vertrauen, das die dbb frauen mir durch ihre Stimmen entgegengebracht haben. Die Herausforderung, vor der ich stehe, ist groß – aber ich nehme sie an, weil ich mein Bestes für die Frauen im öffentlichen Dienst geben möchte“, erklärte Neersen, die als hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt tätig ist. Aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen fand die Nachwahl zur stellvertretenden Vorsitzenden der dbb bundesfrauenvertretung per Briefwahl statt. Neersen erhielt 98 Prozent der insgesamt 266 abgegebenen Stimmen.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat der Deutschen Bahn (DB) und dem Arbeitgeberverband MOVE am 11. Juni 2021 offiziell mitgeteilt, dass die Tarifverhandlungen gescheitert sind. Einen entsprechenden Beschluss hatten die Bundestarifkommission und der Hauptvorstand der GDL bereits zuvor gefasst (dbb aktuell berichtete). „Unser Schreiben ist mehr als ein bloß formeller Akt, es dient erklärtermaßen auch dem Selbstschutz“, erklärte der GDL Bundesvorsitzende und dbb Vize Claus Weselsky. In Zeiten von vorsätzlicher Desinformation sei es geradezu fahrlässig, die Fakten nicht schwarz auf weiß darzulegen und für jeden klar einsehbar bereitzustellen. Daher habe man sich auch entschlossen, das Schreiben an MOVE publik zu machen (mehr dazu unter gdl.de.

Kommende Termine auf dbb.de

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung