Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung e.V. (BvLB)

Lehrkräfte an Berufsschulen: Quereinstieg soll Notlösung bleiben

Der BvLB unterstützt die Position der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), wonach die akademischen Standards in der Lehrerausbildung auch für den Seiten- und Quereinstieg von Lehrkräften nicht verhandelbar sind.

„Quereinsteiger können nur eine Notlösung sein. Statt den Lehrerberuf aufzuwerten und attraktiver zu machen, werden die Ausbildungskapazitäten insbesondere für Lehrkräfte im Bereich der Berufsbildung an den Universitäten heruntergefahren. Wir brauchen dringend mehr originär ausgebildete Berufsschullehrer. Dafür müssen wieder mehr Studienstandorte für die beruflichen Lehrämter geschaffen und junge Menschen für den Beruf begeistert werden. Nur so können die beruflichen Schulen zukunftssicher aufgestellt werden“, sagte der BvLB Vorsitzende Joachim Maiß am 2. Juli 2020.

Der Lehrermangel gerade an beruflichen Schulen sei schon heute eklatant. Die Unterrichtsversorgung liege im Bundesdurchschnitt nur bei 90 Prozent. Das bedrohe zunehmend die Ausbildungsqualität, weil immer mehr Unterrichtstunden ausfallen müssen. „Die Lücken werden immer häufiger mit Quereinsteigern aus der Wirtschaft gefüllt. Nur fehlt denen die pädagogische Qualifikation und das geht wiederum zu Lasten der Ausbildungsqualität an den beruflichen Schulen. Das müssen Lehrkräfte und Schüler gleichermaßen ausbaden“, unterstrich Eugen Straubinger, ebenfalls BvLB-Vorsitzender.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung