• Lehrkraft vor einer Tafel

Kritik an Kultusministerkonferenz: „Blackbox“ Lehrkräftebedarf

Scharfe Kritik übt der dbb am Vorgehen der Kultusministerkonferenz (KMK) bei der Ermittlung des Lehrkräftebedarfs. Anlässlich der heutigen Vorstellung der Modellrechnung zum Lehrereinstellungsbedarf und -angebot durch die Kultusministerkonferenz kommentiert die stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Astrid Hollmann: „Als vor zwei Jahren die erste Modellrechnung vorgelegt wurde, hatten der dbb und seine Lehrerverbände bereits die fehlende Transparenz in dem Zahlenwerk moniert. Dem hat die KMK nun auch bei ihrer zweiten Modellrechnung nicht abgeholfen. Das ist umso ärgerlicher, als wir uns im vergangenen Jahr mit der KMK auf Offenlegung der zugrundeliegenden Daten aus den einzelnen Ländern geeinigt hatten“, so Hollmann.

„Solange wir nicht einsehen können, wie die Situation in den einzelnen Ländern ist, bleibt die Prognose eine reine Blackbox.“

Der dbb hatte im Vorfeld der Veröffentlichung die einzelnen Länder gebeten, die jeweiligen Daten offenzulegen. Dabei sollten auch Angaben zu politischen und haushalterischen Setzungen getroffen werden. „Themen wie Ganztagsbetreuung, inklusiver Unterricht und die Integration von zugewanderten Kindern haben direkte Auswirkungen auf den Lehrkräftebedarf“, erläutert Volker Stich, Gymnasiallehrer aus Baden-Württemberg und wie Hollmann stellvertretender dbb Bundesvorsitzender. „Uns ist völlig unverständlich, warum die Länder und die KMK die jeweiligen Annahmen nicht publik machen“, kritisiert Stich. Nur mit Transparenz ließen sich einerseits die Studienanfänger zielführend beraten und anderseits der Diskurs um bildungspolitische Schwerpunkte führen. „Der dbb und seine Lehrerverbände wollen diesen Diskurs, die Länder und ihre Kultusministerkonferenz augenscheinlich nicht“, stellt Stich fest.

Das wenige, was sich nach einer ersten dbb-Auswertung aus der KMK-Prognose herauslesen lässt, ist, dass es in den alten Bundesländern insbesondere an den Gymnasien ein Überangebot an Lehrkräften geben wird, während im Osten in fast allen Lehrämtern Lehrkräfte fehlen. Studienanfängern kann nur geraten werden, sich im jeweiligen Land Lehramt und Fächerkombinationen genau anzusehen.

Mehr zum Thema

Die aktuelle Modellrechnung der KMK zum Lehrereinstellungsbedarf (PDF)

Sonderseite zur Entgeltordnung für Lehrkräfte (dbb.de)

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung