• Robert Gallinowski und Willi Russ
  • Robert Gallinowski
  • dbb Chef Peter Heesen (rechts) im Gespräch

„Korrektur-Passagen“ – Entdeckungen mit dem Allrounder Robert Gallinowski im dbb club

Von zwei weniger bekannten Seiten zeigte sich der Bühnen- und Fernsehschaupieler Robert Gallinowski am 24. Oktober 2012 im dbb club. Zum einen wurde eine Ausstellung seiner Gemälde eröffnet, die er unter den Titel „Korrektur-Passagen“ gestellt hat. Zum anderen las Gallinowski eigene Gedichte, die soeben in einer bibliophilen Ausgabe unter dem Titel „Zwischen Herz und Schlag“ erschienen sind.

Willi Russ, der den Gast im Namen der dbb Bundesleitung begrüßte, verwies auf die zahlreichen Rollen Gallinowskis, die ihn zu einem allseits bekannten Gesicht gemacht haben – darunter TV-Krimi-Serien wie „Tatort“ und „Polizeiruf 110“, „Bella Block“ und „Wolffs Revier“.

Robert Gallinowski ist in Aachen aufgewachsen, hat an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin studiert und stand unter anderem bereits in Graz, Bonn, Hamburg und natürlich in Berlin auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. Hier lebt er heute und arbeitet freiberuflich, so an der Volksbühne, am Berliner Ensemble und am Renaissance Theater.

In Dialog mit dem Publikum berichtete Gallinowski, wie er neben der Schauspielkunst zu Malerei, Lyrik und auch Musik als für ihn unverzichtbare Ausdrucksformen gefunden hat. Eine direkte Botschaft, so seine Antwort auf eine Frage von dbb Chef Peter Heesen, wolle er aber nicht vermitteln: „Die kann jeder Betrachter oder Leser für sich selbst finden.“ Während Gallinowskis Gedichte sich oft einer expressiven Sprache bedienen, folgen die gegenstandslosen Bilder einer strengen Form und Ordnung. Davon können sich Besucher im dbb club noch bis Anfang Dezember überzeugen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung