Kommunaler Nahverkehr Bayern: Erstes Angebot der Arbeitgeber

Am 7. Juli 2016 haben der dbb und der Kommunale Arbeitgeberver-band Bayern (KAV Bayern) die Tarifverhandlungen zum Tarifvertrag Nahverkehrsbetriebe Bayern in München fortgesetzt. Derzeit fallen etwa 6.500 Beschäftigte unter den Geltungsbereich des Tarifvertrages.

In der zweiten Verhandlungsrunde legten die Arbeitgeber ein erstes Angebot vor, welches sich am Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes

orientiert. Das Angebot lautet:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte für 2016 um 2,4 Prozent
  • Erhöhung der Tabellenentgelte für 2017 um weitere 2,35 Prozent
  • Entsprechende Erhöhung der Schicht- und Wechselschichtzulagen
  • Laufzeit 24 Monate

Das Angebot der Arbeitgeber umfasst auch den Abschluss für die Auszubildenden. Neben einer zweistufigen Entgelterhöhung (Festbeträge) soll auch der Urlaubsanspruch erhöht werden.

Die Forderungen des dbb, wie die Schaffung einer Ballungsraumzulage oder die Abschaffung der Entgeltgruppe F (Eingruppierung und Überleitung des Fahrdienstes in die Entgeltgruppe EG 4), fanden in dieser Verhandlungsrunde noch keine ausreichende Berücksichtigung. Hier bleiben der dbb am Ball!

Aufgrund der Arbeitsbelastung und der stetig steigenden Anforderungen an die Kolleginnen und Kollegen im Nahverkehr brauchen die Beschäftigten eine bayernspezifische Komponente, die über das Ergebnis des öffentlichen Dienstes hinausgeht.

Die Tarifverhandlungen werden am 19. Juli 2016 in Nürnberg fortgesetzt. Der dbb wird zeitnah berichten!

Hintergrund

Der Tarifvertrag für die kommunalen Nahverkehrsbetriebe Bayern (TV-N Bayern) wurde durch den dbb zum 31. Mai 2016 gekündigt. Die Tarifverhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Bayern (KAV Bayern) wurden am 7. Juni 2016 in Nürnberg aufgenommen; der nächste Verhandlungstermin ist der 19. Juli 2016.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung