IT-Dienstleistungszentrum: Eckpunkte unterzeichnet - Überleitung gesichert

Gemeinsam haben dbb tarifunion und ver.di den Eckpunkten zur Überleitung des ITDZ in den TV-L zugestimmt. Am Ende konstruktiver Verhandlungen steht nun ein konstruktives Ergebnis.

Die Eckpunkte enthalten folgende Regelungen:

  • Zeitgleich mit dem Land Berlin führt das ITDZ den TV-L ein.
  • Ab dem 1. Januar 2011 werden die Entgelte aller Arbeitnehmer auf 100 Prozent, der im Länderbereich geltenden Beträge angehoben.
  • Das ITDZ wird vollständig dynamisch an die weitere Entgeltentwicklung des TV-L angekoppelt.
  • Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt vom 1. Januar 2011 an 39 Stunden und 45 Minuten.
  • Kündbar ist der Tarifvertrag erstmals zum 31. Dezember 2017.

Der gefundene Kompromiss garantiert, dass das Gehaltsniveau des TV-L für die Beschäftigten deutlich schneller eingeführt wird, als bei ihren Kollegen im Land Berlin. Das bedeutet für alle Beschäftigten insgesamt steigende Gehälter und ein modernes Tarifrecht. Daneben gibt es die feste Zusage von der Geschäftsführung, dass im Fall von Überzahlungen geeignete Lösungen im Interesse der Mitarbeiter gefunden werden.

Wichtig ist der dbb tarifunion, dass die Überleitung nicht auf Kosten der Beschäftigten erfolgt. Bei den nun anstehenden Redaktionsverhandlungen müssen noch viele Einzelfragen gelöst werden. Über den weiteren Verlauf werden wir informieren.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung