dbb Gewerkschaften in den neuen Bundeländern

In der DDR erworbene Zusatzversorgungs- und Rentenansprüche: Neuregelung gefordert

Die dbb Landesbünde Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Berlin haben am 15. September 2020 ein Positionspapier zur Regelung und Umsetzung der in der DDR erworbenen Zusatzversorgungs- und Rentenansprüche veröffentlicht. Darin setzen sie sich gemeinsam für die Anerkennung von Anspruchs- und Anwartschaftsüberführungen ein.

Die erworbenen Zusatzversorgungs- und Rentenansprüche sind im Rentenüberleitungsgesetz von 1991 nicht berücksichtigt worden. Betroffen sind mindestens 17 Personen- und Berufsgruppen. Die dbb Landesbünde fordern einen Fonds, der für eine Abfindungszahlung der betroffenen Beschäftigten genutzt werden kann.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung