komba

Hemsing: Pflegeberufe müssen deutlich attraktiver werden

Steigende Patientenzahlen, überschrittene Höchstarbeitszeiten, keine Pause – stattdessen einen immer größer werdenden Mangel an Pflegekräften: Alltag für zahlreiche Beschäftigte in der Pflege in Deutschland. Angesichts dieser Lage fordert die komba gewerkschaft eine Aufwertung des Berufsfeldes.

„Die Baustellen sind zahlreich und die Herausforderungen für die Zukunft des Pflegeberufs allein durch den demografischen Wandel groß. Politik und Arbeitgeber sind gefragt, jetzt dringend zu handeln und endlich angemessene Einkommens- und Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Pflegeberuf deutlich attraktiver zu machen“, so Andreas Hemsing, Bundesvorsitzender der komba gewerkschaft, zum deutschen Tag der Pflege am 14. Oktober 2021. „Dabei fordern wir unter anderem aufgabengerechte Personalbemessungen für die professionelle Pflege in den Einrichtungen, ausreichend Gesundheitsschutz und -förderung, modernere und nachhaltige Ausbildungsmöglichkeiten und die Einbeziehung der Digitalisierung. Alles wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass die Pflegefachkräfte ihre hochqualifizierte Arbeit erbringen können und der Pflegeberuf zu einem attraktiven Arbeitsplatz wird.“

Die Beschäftigten, die sich täglich um das gesundheitliche und seelische Wohl anderer Menschen kümmern, leisteten einen außerordentlich wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und das Zusammenleben. Hemsing: „In der Pflege zu arbeiten bedeutet Durchhaltevermögen, Ausdauer, Leidenschaft und Hingabe. Der Pflegeberuf ist und bleibt eine Berufung und wir können von Glück sagen, dass es diese Menschen gibt. Grund genug, den zahlreichen Pflegekräften in Deutschland für ihre wertvolle Arbeit zu danken!“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung