Bund Deutscher Forstleute (BDF)

Girls‘Day auch in Forstbetrieben

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) begrüßt die Initiative des Girls'Day, dem Mädchenzukunftstag, der dieses Jahr am 29. März stattfindet und bei dem sich Branchen öffnen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Dazu zählt auch immer noch die Forstwirtschaft. Doch gerade junge Frauen seien laut BDF oft engagiert, wenn es um konkreten Klima- und Umweltschutz geht. Dieses Potential gelte es zu nutzen.

„Forstwirtinnen und Försterinnen haben vielfältige Talente und Aufgaben“, erklärte Ulrich Dohle, Bundesvorsitzender des BDF. „Sie arbeiten am Computer mit modernen IT-Systemen und digitalen Geoinformationssystemen, bedienen große Forstmaschinen und sind Spezialistinnen, wenn es um Fragen der Tier- und Pflanzenwelt sowie den Natur- und Artenschutz im Wald geht. Die Personalverantwortlichen in der Forstbranche werben daher schon seit einigen Jahren gezielt für

Frauen in forstlichen Berufen“, so Dohle weiter.
 

Der Klimawandel bringe große Herausforderungen mit sich – insbesondere für die Menschen, die sich mit den Anpassungen der deutschen Wälder an die Klimafolgen beschäftigten. Dohle: „Um diese Jahrhundertaufgabe bewältigen zu können, benötigt Deutschland qualifiziertes und hochmotiviertes Forstpersonal, das in ausreichender Zahl in den Wäldern präsent ist.“

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung