Verband Bildung und Erziehung

Gewalt gegen Lehrkräfte: Kultusministerkonferenz soll sich positionieren

Der Präsidenten der Kultusministerkonferenz (KMK), Thüringens Bildungsminister Helmut Holter, hat gefordert, Gewalttaten gegen Lehrkräfte konsequent zur Anzeige zu bringen. Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), mahnte, dass die gesamte KMK sich klar positionieren und hinter die Vorschläge ihre Präsidenten stellen müsse.

„Das Märchen, dass es sich bei Gewalt gegen Lehrkräfte lediglich um Einzelfälle handle, muss endlich ein Ende finden. Wir brauchen klare Regelungen und die uneingeschränkte Unterstützung betroffener Lehrkräfte durch die Dienstvorgesetzten“, so der VBE Chef. „Wir werden den Umgang der KMK und der Länder mit diesem Thema sehr genau beobachten.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung