Aufnahme von Verhandlungen bei GKD und UKM

„Gemeinsam geht mehr!“

Mit den Worten „gemeinsam geht mehr“, begrüßte dbb-Tarifchef Volker Geyer die Bereitschaft von vdla und ver.di in Düsseldorf gemeinsam zu verhandeln, wenn es darum geht, den tariflosen Zustand bei GKD (Gesellschaft für klinische Dienstleistungen Düsseldorf mbH) und UKM (Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH) zu beenden.

„Wir haben ein ehrgeiziges Ziel und schwierige Verhandlungen vor uns. Da macht es Sinn, gemeinsam zu fordern, gemeinsam zu verhandeln und dann möglicherweise auch gemeinsam zu kämpfen.“ Der dbb hat die Arbeitgeberseite bereits zu Verhandlungen aufgefordert. „Ich will an dieser Stelle keine Vorfestlegungen treffen, aber klar ist, dass wir beides brauchen: Es darf zukünftig keine prekären Arbeitsverhältnisse bei UKM und GKD geben und genauso müssen wir dafür sorgen, dass ein Einkommensniveau erreicht wird, bei dem der Kampf um die besten Köpfe nicht verloren geht. Gerade im Düsseldorfer Ballungsraum ist die Konkurrenz groß.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung