Fraport Fracht: Nachgebessertes Angebot vorgelegt!

Am 19. April 2013 hat eine weitere Verhandlungsrunde zwischen dem dbb und Fraport zum Tarifvertrag für den Frachtservice stattgefunden. Der Arbeitgeber hat in dieser Verhandlung ein nachgebessertes Angebot vorgelegt, das insgesamt zu gerechteren Entgeltverbesserungen für die Beschäftigten führt. Die bereits vereinbarten Zwischenergebnisse wurden noch einmal bekräftigt.

Korrekturbetrag entfällt

Der zur Optimierung des Nettoentgelts eingeführte Korrekturbetrag entfällt rückwirkend zum 1. Januar 2013. Die erhöhten Zeitzuschläge bleiben erhalten. Im Gegenzug wird die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall auf die TVöD-Regelung umgestellt und die leistungsorientierte Bezahlung gestrichen.

Neues Zulagensystem

Nach dem neuen Vorschlag der Arbeitgeber erhalten die Beschäftigten im Schichtdienst, deren Korrekturbetrag im Jahr 2012 nicht mindestens dem Durchschnitt der leistungsorientierten Bezahlung der letzten drei Jahre entspricht, eine Zulage in Höhe der Differenz dieser beiden Werte plus 30 Euro monatlich. Die Zulage soll mindestens 360 Euro im Jahr betragen.

Die Beschäftigten außerhalb des Schichtdienstes, deren Korrekturbetrag im Jahr 2012 nur maximal 100 Euro betragen hat, erhalten eine monatliche Zulage in Höhe des auf den Monat umgerechneten Durchschnitts der leistungsorientierten Bezahlung der letzten drei Jahre plus 60 Euro. Die jährliche Verbesserung für diese Beschäftigten soll mindestens 720 Euro betragen.

Altersteilzeit

Es soll eine Altersteilzeitregelung geschaffen werden, nach der das Altersteilzeit-Entgelt auf 93 Prozent des bisherigen Nettobetrags aufgestockt wird. Es wird eine jährliche Überprüfung vorgenommen, ob eine Ausdehnung der Altersteilzeit auf weitere Jahrgänge möglich ist.

Die Verhandlungskommission des dbb berät nun abschließend über den neuen Vorschlag. Der endgültige Tarifvertragstext soll dann abgestimmt werden.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung