Fraport AG: Tariferhöhungen für die Fracht!

Der dbb hat sich mit der Fraport AG darauf geeinigt, wie das Ergebnis der Einkommensrunde 2014 im öffentlichen Dienst beim Frachtservice von Fraport umgesetzt wird. In der Einkommensrunde 2014 war vereinbart worden, dass die Tabellenentgelt ab dem 1. März 2014 um 3 Prozent, mindestens aber 90 Euro, und ab 1. März 2015 um weitere 2,4 Prozent steigen.

Da im Tarifvertrag für den Frachtservice festgeschrieben ist, dass sich die Entgelte in der Fracht so erhöhen wie die Stufe 2 der entsprechenden Entgeltgruppe im TVöD, würden viele Beschäftigte die Mindesterhöhung von 90 Euro nicht erreichen. Damit auch die Beschäftigten bei BVD-FS von dem Mindestbetrag von 90 Euro profitieren, setzt Fraport das Ergebnis der Einkommensrunde in der Fracht wie folgt um:

  • Entgeltgruppen FS-1 bis FS-9 und FS-X bis FS-Vb: Die Entgelttabellen werden ab 1. März 2014 um 3 Prozent, mindestens aber 90 Euro erhöht. Der Ortszuschlag und die allgemeine Tarifzulage bleiben unverändert. Ab 1. März 2015 steigen die Tabellenwerte dann um weitere 2,4 Prozent.
  • Entgeltgruppen FS-IVb bis FS-I: Hier bleibt es bei der Regelung aus dem TV Frachtservice Fraport, da diese für die Beschäftigten in den genannten Entgeltgruppen günstiger ist. Die Tabellen werden hier also ab dem 1. März 2014 so erhöht wie die Entgelte der Stufe 2 der entsprechenden Entgeltgruppe in der TVöD-Tabelle, ab dem 1. März 2015 dann um weitere 2,4 Prozent.

Damit wird für jede Entgeltgruppe die Tariferhöhung so umgesetzt, wie es für die jeweilige Entgeltgruppe insgesamt günstiger ist.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung