Bund Deutscher Forstleute (BDF)

Forstleute drängen auf Weltwaldgipfel

„Der menschengemachte Klimawandel gefährdet weltweit den Waldbestand. Dabei ist die grüne Lunge der Erde einer der Faktoren, die zur Begrenzung der Erderwärmung beitragen können", sagt Ulrich Dohle, Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute (BDF) im dbb.

Nationale Maßnahmen allein reichten daher nicht aus, so der Gewerkschaftschef der Forstleute in Deutschland. „Deshalb ist es höchste Zeit für einen Weltgipfel zur Rettung des Waldes." Die Bekämpfung von Entwaldung und Waldschädigung, die Unterstützung der Anpassung der Wälder an den Klimawandel und natürliche Störungen, die Schaffung neuer Wälder und die Umsetzung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung seien von grundlegender Bedeutung für den Übergang zu einem klimaneutralen Planeten und einer nachhaltigen Zukunft.

„Im Kampf gegen die Erderwärmung spielt der Wald eine zentrale Rolle. Wir müssen seinen Schutz weltweit angehen", zeigt sich Dohle überzeugt. Der BDF Bundesvorsitzende unterstützt daher ausdrücklich einen offenen Brief der Spitzen europäischer und internationaler Forstorganisationen an die Staats- und Regierungschefs aller UN-Staaten.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung