Berlin

Forderungen für den öffentlichen Dienst beschlossen

Der dbb berlin hat am 21. Januar 2020 Forderungen zur Attraktivitätssteigerung für den öffentlichen Dienst in Berlin ausführlich beraten und beschlossen.

So soll eine „Attraktivitätszulage“ von mindestens 150 Euro monatlich dauerhaft gezahlt werden und darüber hinaus ein ÖPNV-Ticket (Preisstufen ABC) für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Berlin eingeführt werden. Ferner erwartet der dbb berlin, dass das Volumen zukünftiger Tarifergebnisse weiterhin zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten mit einem entsprechenden Aufschlag übertragen wird, bis eine Angleichung an die Besoldung der Bundesbeamtinnen und Beamten erreicht ist.

Diese Maßnahmen wären für den dbb berlin ein erster Schritt, um die Arbeitsbedingungen im öffentliche Dienst attraktiver zu gestalten und damit nicht nur neue hochqualifizierte Beschäftigte zu gewinnen, sondern auch vorhandene erfahrene Kolleginnen und Kollegen zu binden.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung