Flughafen Frankfurt-Hahn: Entgeltverhandlungen gestartet!

in der ersten Verhandlungsrunde der Entgelttarifverhandlungen für die Beschäftigten am Flughafen Frankfurt-Hahn am 29. April 2015 hat der dbb der Geschäftsführung des Flughafens Hahn seine Forderungen vorgestellt und diese ausführlich begründet. Aus Sicht der Gewerkschaften sind die Forderungen der Beschäftigten berechtigt, da die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland gut ist und auch die Beschäftigten am Flughafen Frankfurt-Hahn hiervon profitieren müssen.

Unsere Forderungen sind:

  • Erhöhung der Entgelte um 5,9 Prozent
  • Mindesterhöhung des Monatsentgelts um 180 Euro für Beschäftigte in Vollzeit
  • Deutliche Anhebung der Vergütung für Auszubildende
  • 12 Monate Laufzeit für die neuen Entgeltregelungen

Gegenforderungen der Arbeitgeber

Die Arbeitgeberseite hat kein Angebot vorgelegt, dafür aber Gegenforderungen erhoben. Aus ihrer Sicht sollen die realen Personalkosten um 5 Prozent reduziert werden.

Die Verhandlungen wurden ohne Zwischenergebnis auf den 21. Mai 2015 vertagt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung