• Nahverkehr

LVG – Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft

Entgeltverhandlungen gestartet

Arbeitnehmende

Über das Entgelt für die Beschäftigten der Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft (LVG) wird wieder verhandelt.

Am 4. Mai 2022 trafen sich dbb, die Nahvergehrsgewerkschaft NahVG und Arbeitgeberseite zur ersten Runde. dbb und NahVG fordern

  • eine Entgelterhöhung in Höhe von 200 Euro zum 1. April 2022,
  • weitere 150 Euro zum 1. April 2023 und
  • eine Laufzeit von 24 Monaten.

Die Arbeitgebenden zeigten sich von der Höhe der Forderungen erwartungsgemäß überrascht. Nach ausführlicher Begründung der Forderungen durch die Gewerkschaften gab die Arbeitgeberseite nach kurzer interner Rücksprache seitens der Geschäftsführung ein Gegenangebot ab:

  • 2 Prozent plus zum 1. April 2022,
  • weitere 2 Prozent plus zum 1. April 2023 und
  • weitere 2 Prozent plus zum 1. April 2024 bei
  • einer Laufzeit von 30 Monaten.

Die Tarifkommission beriet sich ausgiebig und lehnte das Angebot schließlich ab. Zum einen, da die Höhe der Entgeltsteigerung als nicht ausreichend eingestuft wurde, und zum anderen Diskussionsbedarf hinsichtlich einer prozentualen Erhöhung oder eines Festbetrags wie gefordert besteht.

Die zweite Verhandlungsrunde findet am 8. Juni 2022 statt.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung