Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung (BvLB)

Enquete-Kommission zur beruflichen Bildung legt Bericht vor

Die Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ des Deutschen Bundestages hat ihren Abschlussbericht vorgelegt. Der BvLB hat gefordert, das enorme Potential der beruflichen Bildung nun auch endlich auszuschöpfen.

 

„Berufliche Bildung ist elementar, ihr Potential ist enorm. Dennoch gibt es zahlreiche Baustellen, wo seit Jahrzehnten nur Flickschusterei betrieben wurde“, sagte Joachim Maiß, BvLB-Vorsitzender, am 22. Juni 2021. „Die Politik wird sich nun daran messen lassen, ob diese auch vom BvLB seit vielen Jahren geforderten dringend erforderlichen Maßnahmen zügig angegangen und umgesetzt werden. Gerade mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl sollte das Thema der Stärkung der beruflichen Bildung ganz weit oben auf der Agenda der Parteien stehen und in der neuen Legislaturperiode rasch angegangen werden. Da viele Themen aber auch in die Verantwortung der Landespolitik fallen, liegt hier der Ball im Feld der einzelnen Bundesländer. Jetzt müssen endlich Nägel mit Köpfen gemacht und die Bedeutung der beruflichen Bildung durch Taten untermauert werden.“

Besonders begrüßenswert ist aus Sicht des BvLB die im Bericht enthaltene Handlungsempfehlung, einen „Pakt für berufsbildende Schulen“ ins Leben zu rufen. Dieser soll in den von der Kultusministerkonferenz (KMK) geplanten „Pakt für die berufliche Bildung“ eingebettet werden. Schwerpunkte sind dabei unter anderem die Finanzierung von digitaler Lernausstattung und Infrastruktur, eine bundesweite digitale datenschutzrechtlich sichere Lernplattplattform sowie eine Rekrutierungsoffensive, um mehr Lehrkräfte für die berufsbildenden Schulen zu gewinnen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung