dbb Branchentage fortgesetzt

Einkommensrunde 2020: Beschäftigte erwarten ein ordentliches Ergebnis

Mit Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaft für das Gesundheitswesen (GeNi), der Gewerk-schaft der Sozialversicherung (GdS) und der Bundesbeschäftigten (vbob) sind die virtuellen Branchentagen des dbb zur Vorbereitung der Einkommensrunde 2020 am 13. August 2020 fortsetzt worden.

„Auf die Beschäftigten der Krankenhäuser ist Verlass – erst recht in der Krise“, betonte Volker Geyer, dbb Fachvorstand Tarifpolitik, anlässlich des Branchentages mit den Kolleginnen und Kollegen der GeNi. Die Beschäftigten erwarteten deshalb von der bevorstehenden Einkommensrunde mit Bund und Kommunen zu recht ein ordentliches Ergebnis.

Auch die Einkommensentwicklung vieler Mitglieder der GdS hängt direkt oder indirekt an den Ergebnissen der Verhandlungen. Sie arbeiten bei der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung und den Sozialversicherungen. In der Krise hätten alle bewiesen, wie gut sie funktionieren und wie schnell politische Beschlüsse umgesetzt werden können. „Die Beschlüsse und Entscheidungen der Politik werden am Ende des Tages immer von Menschen umgesetzt“, erklärte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach auf dem GdS-Branchentag. „Und um genau diese Menschen geht es auch, wenn wir in Potsdam verhandeln.“

„Die Kolleginnen und Kollegen erwarten für ihre wichtige Arbeit in dieser schwierigen Zeit auch eine finanzielle Wertschätzung“, fasste Volker Geyer die inhaltlich starke Diskussion mit dem vbob zusammen. „Dass die Kolleginnen und Kollegen des vbob ihre Bereitschaft erklärten, für ihre Forderungen auch nach außen einzutreten, zeigt, dass es ihnen sehr ernst ist. Der vbob und der dbb stehen selbstbewusst Seite an Seite in dieser Einkommensrunde“, so Geyer.

Beim vorletzten digitalen Branchentag des dbb am 17. August 2020 stellten zudem die Beschäftigten der DPolG-Bundespolizeigewerkschaft ihre Forderungen für die Einkommensrunde 2020 vor. In Zeiten der Corona-Krise steht der Wunsch nach einer Reduzierung der Arbeitszeit, aber vor allem eine Erhöhung des Entgelts im Fokus der Beschäftigten. Außerdem wurde über die Verlängerung der Altersteilzeitregelung diskutiert. „Die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei genießen hohes Ansehen in der Bevölkerung und leisten hervorragende Arbeit, auch jenseits von Corona-Zeiten“, unterstrich Geyer die Richtigkeit der Forderungen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung