Einkommensrunde 2013: Arbeitgeber legen kein Angebot vor! Jugend streikt!

Der öffentliche Dienst Deutschlands ist auf guten Nachwuchs angewiesen. Der demografische Wandel wird hier besonders deutlich, denn die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter geht zurück. „Wir brauchen eine Ausbildung, die so attraktiv wie möglich sein muss, um junge Menschen zu gewinnen. Ein angemessenes Ausbildungsentgelt gehört genauso dazu wie eine Übernahmegarantie nach der Ausbildung“, meint deshalb Sandra Kothe, Vorsitzende der dbb jugend.

Demografischer Wandel:

Fast ein Fünftel der Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist älter als 55 Jahre – doppelt so viel wie in der Privatwirtschaft. Einstellungsstopps und die Nichtbesetzung freier Stellen verschärfen die Nachwuchssorgen. Es wird schwieriger, qualifizierte und motivierte junge Menschen für den öffentlichen Dienst zu gewinnen. Der dbb stellt sich dieser Herausforderung! Unsere Antwort: Attraktive Beschäftigungsbedingungen!

  • Erhöhung der Ausbildungsentgelte um 100 Euro!
  • Übernahme aller Auszubildenden im Länderbereich!

Attraktive Bedingungen schaffen Perspektiven:

Sandra Kothe: „Wir wollen den öffentlichen Dienst zukunftsfähig machen. Junge Menschen vergleichen genau, wo sie die besten Chancen haben, sich verwirklichen zu können und gleichzeitig auf einen sicheren Arbeitsplatz zu bauen. Wer gute Leute will, muss die entsprechenden Bedingungen schaffen. Unsere Forderungen sind fair und notwendig, um den Wettbewerb um die besten Köpfe zu gewinnen.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung