• Andreas Thielicke

Andreas Thielicke, Eichtechniker, Leipzig

„Die Arbeitgeber müssen endlich vernünftige Perspektiven schaffen“

„Ich heiße Andreas Thielicke und bin als Eichtechniker beim Eichamt Leipzig angestellt. Ich bin Mitglied der Gewerkschaft Mess- und Eichwesen (BTE). Bei uns im Eichamt arbeiten 21 Kolleginnen und Kollegen. Ich bin zuständig für den KFZ- Bereich. Genauer gesagt prüfe ich im Außendienst die Messgeräte in den Werkstätten und kontrolliere, dass zum Beispiel die Abgastester dort richtig eingestellt sind. Es müssen mehr Geräte geeicht werden, als man denkt. Nur so kann ein gleichbleibender Standard in Deutschland garantiert werden.

Wenn es wiederholt zu Verstößen gegen das Eichgesetz kommt, ist es an uns, gegebenenfalls ein Bußgeldverfahren einzuleiten. Auf unsere Dienststelle sehe ich bei einem Durchschnittsalter von 49 Jahren massive Probleme zukommen. Trotzdem gibt es keine Planstellen für Neueinstellungen. So steigt natürlich das Arbeitspensum. Für eine gründliche Überwachung bleibt so kaum noch Zeit. Es ist aber auch kein Wunder, dass wir bei uns im Eichamt Nachwuchssorgen haben. In der freien Wirtschaft hat man bessere Aufstiegschancen und verdient 10 bis 20 Prozent mehr. Wem kann man da verdenken, dass er Wechselabsichten hat. Bei dem aktuellen Gehalt und den steigenden Lebenshaltungskosten ist dieser Gedanke naheliegend. Die Arbeitgeber müssen endlich bei den technisch-naturwissenschaftlichen Berufen vernünftige Perspektiven schaffen, sonst stehen sie eines Tages ohne Personal da. Und mit Anreizen meine ich ganz konkret mehr Gehalt.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung