Herbsttagung der AG „Jugend gestaltet Zukunft“

Demografiestrategie: Jugendliche besser über berufliche Perspektiven im öffentlichen Dienst informieren

Die Arbeitsgruppe „Jugend gestaltet Zukunft“, die in der Erarbeitung der Demografiestrategie der Bundesregierung die Belange des Nachwuchses einbringt, tagte zum zweiten Mal seit der Konstituierung am 30. Oktober 2014 in einem der vier Modelllandkreise. Nach dem Auftakt im Landkreis Friesland im Frühjahr 2015 besuchte die AG nun am 19. und 20. November 2015 den Landkreis Kyffhäuserkreis in Thüringen.

Neben der Vorstellung des Kyffhäuserkreises und der dort bereits ergriffenen Maßnahmen zum Umgang mit dem demografischen Wandel wurde unter Einbeziehung der Ergebnisse des „Jugend-Demografie-Dialogs“ der Jugendlichen des Kyffhäuserkreises weiter an den Handlungsempfehlungen für die Demografiestrategie gearbeitet.

„Bezeichnend an den aktuellen Rückläufen aus den Reihen der jungen Menschen war diesmal die Tatsache, dass die Jugendlichen oft keinen hinreichenden Überblick darüber erhalten, welche beruflichen Perspektiven es für sie gibt und welche Vielfalt vor allem der öffentliche Dienst als Arbeitgeber insbesondere im ländlichen Raum zu bieten hat“, berichtete dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe, die Mitglied der Arbeitsgruppe ist. „An diesem Punkt ist also in Sachen Information noch Einiges zu tun, und es ist gut, dass sich der dbb mit seiner Nachwuchskampagne ‚Die Unverzichtbaren‘ hier angesichts der Untätigkeit zu vieler öffentlicher Arbeitgeber schon vor einigen Jahren an die Spitze der Bewegung gesetzt hat“, betonte Kothe. Die Kampagne „Die Unverzichtbaren“ informiert seit 2013 im Internet und an tausenden Schulen in Deutschland über die Berufsvielfalt des öffentlichen Dienstes und nennt zu jedem Berufsbild konkrete Anlaufstellen für die Ausbildung.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung