Auch Geste der Wertschätzung für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes

dbb Vertreter bei der Bundespräsidentenwahl

dbb Chef Peter Heesen ist erneut in die Bundesversammlung gewählt worden, die am 30. Juni 2010 über den neuen Bundespräsidenten entscheidet. Er wurde von der CDU in Nordrhein-Westfalen entsandt. Erstmals dabei ist die stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Kirsten Lühmann, die für die SPD im Bundestag sitzt.

Der dbb Bundesvorsitzende, der dem Wahlgremium bereits 2004 und 2009 angehörte, bewertete seine erneute Berufung als Ausdruck der Bedeutung, die der gesellschaftlichen Gruppe der im öffentlichen Dienst Beschäftigten in der deutschen Gesellschaft beigemessen wird. „Für mich ist das eine klare Geste der Wertschätzung aller Frauen und Männer in Ministerien, Ämtern und Verwaltungen, die unser demokratisches Gemeinwesen tagein tagaus funktionstüchtig halten“, sagte Heesen am 30. Juni 2010 vor Beginn der Bundesversammlung in Berlin.

Die Bundesversammlung, deren verfassungsrechtliche Aufgabe es ist, den Bundespräsidenten oder die Bundespräsidentin zu wählen, ist am 30. Juni 2010 im Berliner Reichstag zusammengetreten. Sie besteht aus den 622 Mitgliedern des Deutschen Bundestages und der gleichen Anzahl Wahlfrauen und -männer, die von den Parlamenten der Länder gewählt wurden. Peter Heesen war vom nordrhein-westfälischen Landtag auf Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion delegiert worden.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung