dbb jugend zu Gast bei Freunden: Shalom, Israel!

Zu elft reiste die Delegation der dbb jugend vom 21. bis 27. Juni 2012 zum diesjährigen Jugendaustausch nach Israel. Zu Gast bei Freunden waren neben dbb jugend-Chefin Sandra Hennig dbb jugend-Referentin Yvonne Bösel, Jennifer Dahl, Jessica Schmid, Annemarie Tietz, Enrico Bono, Alexander Höhn, Nils Koch, Marcus Menneke und Andy Poser.

Willkommen in Israel hieß es am 21. Juni 2012 für die elf Gäste aus Deutschland, die am Flughafen von der israelischen Partnerorganisation „Noarleumi“ freundlich in Empfang genommen wurden. Gleich am ersten Tag stand die berühmte historische Stadt Akkon in der Bucht von Haifa auf dem Besichtigungsprogramm, wo es reichlich Eindrücke zu sammeln und Spuren der Kreuzfahrer zu sehen gab. Tags darauf besuchte die deutsche Delegation ein Dorf der Religionsgemeinschaft der Drusen. Seit etwa 1010 nach Christus glauben die Drusen an Reinkarnation und weitere parallele Welten, wobei sie sich als eigenständige Religion und nicht als „Ableger“ des Islam verstehen. Eine drusische Künstlerin zeigte den dbb jugend-Vertretern ihre Bilder, die sich mit dem Holocaust beschäftigen. Nach einer Tour durch den Norden des Landes trafen sich die Jugendgewerkschafter mit Adi Ben Dov Edery vom „Youth Council of Israel“, einer Spitzenorganisation, die mit dem Deutschen Bundesjugendring vergleichbar ist. Gegenstand des Austauschs waren die jeweiligen Konzepte der Jugendarbeit.

„Kibbuz live“ hieß es dann für einen halben Tag, an dem die dbbj-ler sich über die Entwicklung dieser bekannten, israeltypischen Kollektivsiedlung in den vergangenen Jahren informierten. Während die jüngeren Teilnehmer des Austauschs anschließend ein Jugendzentrum in Petach Tikva besuchten, mussten die „Großen“ in Modi’in dann richtig mit Hand anlegen: Gefragt war die gemeinsame Erarbeitung einer Vereinbarung zum Jugendaustausch.

Jerusalem, die Hauptstadt des Landes, stand schließlich an den letzten beiden Tagen auf dem Programm. In einem Gesundheitszentrum informierte sich die Delegation über die aktuellen Herausforderungen für das israelische Gesundheitswesen, abends besuchten die jungen Gewerkschafter die Knesset, Israels Parlament. Nach den bewegenden Eindrücken der Gedenkstätte Yad Vashem und der Altstadt von Jerusalem traten die dbbj-ler die Heimreise an. Im September 2012 erwartet die dbb jugend dann den israelischen Gegenbesuch in Berlin und Hamburg.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung