Einkommensrunde 2015:

dbb jugend zeigt Flagge in Kiel: Jugend ist Zukunft!

Nachdem auch die zweite Runde der diesjährigen Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst ergebnislos blieb, kamen am 11. März 2015 in Kiel weit über 1 000 dbb Mitglieder (Beschäftigte der Länder und Beamtinnen und Beamte des Kommunal- und Landesdienstes) zusammen, um ihrem Ärger Luft zu machen. Somit konnte der Druck auf die Arbeitgeber vor der dritten und letzten Verhandlungsrunde deutlich erhöht werden. Auch die Jugend war mit ihrem Motto: „Jugend ist Zukunft“ stark vertreten und erhielt Zuspruch von allen Seiten.

Die stellvertretende Vorsitzende der dbb jugend Schleswig-Holstein, Karoline Herrmann, machte auf der Auftaktkundgebung und in einem Interview mit dem NDR noch einmal auf die Jugendforderungen aufmerksam. „Im Kampf mit der Privatwirtschaft um die besten Köpfe, muss der öffentliche Dienst attraktiv bleiben. Dafür genügt nicht einfach nur ein Konzept der Landesregierung zur Nachwuchsgewinnung, sondern es Bedarf einer Attraktivitätssteigerung durch ein gerechtes Entgelt und eine unbefristete Übernahme für alle Azubis“, so Herrmann.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung