• CESI Youth
    Aktion der CESI Youth beim European Youth Event in Straßburg

European Youth Event in Straßburg

dbb jugend und CESI Youth fordern partnerschaftlichen Dialog zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Vom 9. bis 11. Mai 2014 trafen sich rund 5.000 junge Europäerinnen und Europäer beim European Youth Event (EYE) vor und hinter den Türen des Europäischen Parlaments in Straßburg – mit dabei auch eine fünfköpfige Delegation der dbb jugend, die einer Einladung der CESI Youth folgte. Der Event gab den jungen Menschen im Vorfeld der Ende Mai anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament die Möglichkeit, den Europaabgeordneten ihre Vorstellungen von Europa zu übermitteln.

Bei der Eröffnungssitzung und der anschließenden Debatte im Plenum des Europäischen Parlaments ergaben sich interessante Diskussionen unter anderem über die Jugendarbeitslosigkeit, Praktika ohne Bezahlung, fehlendes Wissen über die europäische Kultur sowie zu geringe Investitionen in den europäischen Arbeitsmarkt. Matthäus Fandrejewski, Sprecher der CESI Youth, sprach sich für einen partnerschaftlichen Dialog zwischen den Regierungen, Arbeitgebern und den Gewerkschaften aus. Gleichzeitig forderte er: „Mobilität muss grundsätzlich auf freiwilliger Basis erfolgen, nicht ausschließlich aufgrund wirtschaftlicher Notwendigkeiten.“ Er widersprach damit dem Ansatz, der Frage der Jugendarbeitslosigkeit nur mit der Auswanderung in wirtschaftlich stärkere Länder zu begegnen. Kontrovers diskutiert wurde die Ansicht, dass der Arbeitsmarkt in der heutigen Zeit hochqualifizierte Arbeitskräfte mit Universitätsabschluss benötige, weshalb die europäischen Regierungen mehr für den Bildungssektor machen müssten. Dieser Meinung entgegneten unter anderem Vertreter des Arbeitgebersektors, dass die zunehmende Akademisierung des Arbeitsmarktes nicht überall gefragt sei. Schließlich würden nicht nur Uniabsolventen benötigt, sondern auch Fachkräfte mit einer guten dualen Berufsausbildung. Niemand könne beispielsweise dauerhaft auf Fleischer oder Pflegekräfte verzichten.

EYE bot den Teilnehmern zahlreiche Workshops, in denen die Delegation der dbb jugend ihre Ideen einbrachte. Aus Sicht der dbb jugend ist es erforderlich, die Probleme auf dem Arbeitsmarkt nicht ausschließlich mit der Forderung nach mehr Geld zu lösen. Besser wären nachhaltig strukturelle Veränderungen in den Ausbildungssystemen und auf den jeweiligen Arbeitsmärkten innerhalb der Europäischen Union.

Zu den dringendsten Problemen der europäischen Jugend bezog die CESI Youth an ihrem Besucherstand mit einer gelungenen Fotoaktion Stellung.

 

Mehr zum Thema

Auf Twitter: #EYEfaces und @cesiyouth

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung