• Milanie Kreutz

12. dbb bundesfrauenkongress

dbb frauen wählen neue Vorsitzende: Milanie Kreutz im Amt bestätigt

Mit überwältigender Mehrheit wurde Milanie Kreutz als Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung im Amt bestätigt. Die Wahlen fanden im Rahmen des 12. dbb bundesfrauenkongresses statt, der erstmals virtuell ausgerichtet wurde.

„Als Vorsitzende der dbb frauen stehe ich für eine kraftvolle Frauenorganisation, die für die Interessen von knapp einer halben Million weiblicher Beschäftigter im öffentlichen Dienst kämpft. Gemeinsam mit den Frauen im öffentlichen Dienst, der Politik und den gesellschaftlichen Akteuren möchte ich die Gleichberechtigung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens voranbringen. Gerade das vergangene Jahr, das von der Pandemie geprägt war, hat gezeigt, dass die gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen zurückfällt. Politische und strukturelle Veränderungen müssen umgehend auf den Weg gebracht werden. Die Errungenschaften der Gleichstellungspolitik müssen nicht nur verteidigt, sondern um jeden Preis vorangetrieben werden“, erklärte Milanie Kreutz, die am 13. April 2021 auf dem 12. dbb bundesfrauenkongress zur neuen Vorsitzenden der dbb bundesfrauenvertretung gewählt wurde. Kreutz, die diese Funktion bereits seit Ende Juni ausübt, war in einer digitalen Abstimmung mit rund 98 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt worden.

Die Finanzbeamtin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im Rheinland und ist bei der Finanzverwaltung NRW beschäftigt. Aktuell ist Kreutz als stellvertretende Vorsitzende des Bezirkspersonalrats NRW vorrangig mit der personellen Ausstattung der Finanzämter, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Organisation der mobilen Arbeit in der Finanzverwaltung NRW befasst.  Kreutz ist Mitglied der Deutschen Steuergewerkschaft (DSTG) und war 2015 in Geschäftsführung der dbb bundesfrauenvertretung gewählt worden. Kreutz engagiert sich bereits seit über 20 Jahren in der frauen- und gewerkschaftspolitischen Interessensvertretung. Von 2012 bis 2021 hatte sie die DSTG Bundesfrauenvertretung als Vorsitzende geführt.

Im Amt bestätigt wurden neben Milanie Kreutz als Vorsitzende für die Positionen der Beisitzenden Elke Janßen (GdS), Michaela Neersen (dbb sachsen-anhalt), Sabine Schumann (DPolG) und Synnöve Nüchter (komba). Gemeinsam mit Milanie Kreutz werden sie für die kommenden fünf Jahre die frauenpolitischen Schwerpunkte in der gewerkschaftspolitischen Arbeit des dbb beamtenbund und tarifunion setzen.

Die langjährige stellvertretende Vorsitzende Jutta Endrusch, die erneut für das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden kandieren wollte, war nach kurzer schwerer Krankheit überraschend verstorben. Die dbb frauen gedachten der hochgeschätzten Kollegin und langjährige Gewerkschafterin, die die gewerkschaftspolitische Arbeit der dbb frauen als langjähriges Mitglied der Geschäftsführung und zuletzt als stellvertretende Vorsitzende über viele Jahre maßgebend prägte. Die Position der stellvertretenden Vorsitzenden wird auf Vorschlag der Geschäftsführung per Briefwahl zeitnah nachgewählt.

Hintergrund:

Die dbb bundesfrauenvertretung ist die größte Interessenvertretung weiblicher Beschäftigter im öffentlichen Dienst. Unter dem Dach des dbb beamtenbund und tarifunion vertritt sie die Belange von über 400.000 weiblichen Beschäftigten aus allen Verwaltungsbereichen gegenüber den öffentlichen Arbeitgebenden und der Politik. Alle fünf Jahre tritt der dbb bundesfrauenkongress, das höchste Gremium der dbb bundesfrauenvertretung, zusammen, um die Grundsätze für die frauenpolitische Arbeit im dbb beamtenbund und tarifunion festzulegen. Am 13. April 2021 fand der dbb bundesfrauenkongress unter dem Motto „Zurück in die Zukunft – Frauenpolitik gestern, heute, morgen“ erstmals digital statt, um über mehr als 300 gewerkschaftspolitische Anträge abzustimmen und eine neue Geschäftsführung zu wählen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung