• Der an Fenstern angebrachter Bundesadler im Sitzungssaal des Reichtags
    Hautnah dabei:Im Reichstag mit Blick in den Sitzungssaal

Umgang mit Fake News, Desinformation und Verschwörungstheorien

Das postfaktische Zeitalter: Seminar "Politik heute"

dbb jugend

Was sind eigentlich Verschwörungsideologien und wie begegnen wir Menschen, die ihnen anhängen?

Dieser Frage gingen vom 17. bis zum 19. September 2021 zehn Mitglieder der dbb jugend (Bund) in Berlin nach. Als Ergebnis bleibt festzuhalten: Eine allgemeingültige Antwort auf die Frage gibt es nicht.

Es kommt immer auf die jeweilige Situation an, und vor allem auf das Verhältnis zu der Person, die diese seltsamen Dinge von sich gibt.

Trotzdem ist es möglich, sich auf solche Gespräche vorzubereiten – genau das war die Zielstellung des Seminars „Umgang mit Fake News, Desinformation und Verschwörungsmythen“. Die Teilnehmer*innen erlernten dabei aber nicht nur rhetorisches Rüstzeug für kommende Gespräche mit Querdenkenden, sondern erhielten darüber hinaus auch spannende Einblicke hinter die Kulissen des politischen Berlins.

Das Büro der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann ermöglichte dankenswerterweise auch in diesem Jahr wieder Einblicke in das Reichstagsgebäude, die anderen Besuchenden für gewöhnlich verborgen bleiben.

Nur wenige Tage nach dem Bildungsseminar zeigte sich die tragische Aktualität des gewählten Themas:

„Die Tat vom 18. September in Idar-Oberstein hat ganz klar gezeigt, wie wichtig die Bildungsarbeit der dbb jugend ist. Spätestens jetzt ist deutlich geworden, dass von Querdenkenden nicht nur eine abstrakte Gefahr ausgeht, sondern Einzelpersonen nicht vor Gewalttaten zurückschrecken“, so der Seminarleiter und dbbj-Vize Philipp Mierzwa. „Diesen gefährlichen Entwicklungen werden wir uns als dbb jugend auch weiterhin jederzeit konsequent entgegenstellen.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung