Charité: Aufforderung zu Tarifverhandlungen Gesundheitsschutz und Demografie

Die dbb tarifunion hat heute die Charité zu Tarifverhandlungen zu den Themen Gesundheitsschutz und Demografie aufgefordert.

Die Belastung des (Pflege-) Personals der Charité steigt unaufhörlich. Durch Verkürzung der Liegezeiten werden immer mehr Patienten bei gleichbleibender oder sinkender Personalstärke in der Charité behandelt. Die daraus resultierende Überlastung der Pflegekräfte führt unweigerlich zu einer Gefährdung ihrer Gesundheit und in der Folge auch zu einer Gefährdung der Gesundheit der Patienten.

Gleichzeitig schlägt der demografische Faktor im Krankenhausbereich gleich doppelt zu. Auf der einen Seite werden die Patienten immer älter und damit auch betreuungsintensiver, auf der anderen Seite steigt auch der Altersdurchschnitt der Beschäftigten und es wird immer schwieriger, geeignete Nachwuchskräfte anzuwerben.

Um diesen Problemen zu begegnen, fordert die dbb tarifunion die Vereinbarung eines entsprechenden Tarifvertrags. Folgende Themenbereiche soll dieser Tarifvertrag abdecken:

  • Gesundheitsmanagement, Gesundheitsförderung, Gesundheitsfürsorge
  • Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsorganisation
  • Qualifizierung und Personalentwicklung
  • Fachkräftegewinnung,
  • Nachwuchsgewinnung und Nachwuchsförderung

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung