Bund Deutscher Forstleute

Bundesamt für den Wald gefordert

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) hat von der Bundesregierung am 30. Mai 2018 die Einrichtung eines Bundesamtes für den Wald (BfW) gefordert. Nur eine Bundesoberbehörde werde den vielfältigen Anforderungen an den Wald gestellt gerecht.

Das BfW soll demnach zentrale Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis sowie der Gesellschaft sein. Dabei seien vier Punkte – beraten, fördern, umsetzen, informieren – von besonderer Bedeutung. Nur so bekomme der Wald auf Bundesebene die Bedeutung, die seiner Rolle für die Gesellschaft entspreche. „Das von der Koalition geplante Kompetenzzentrum für Wald und Holz ist eine gute Idee, kann aber nur eine Initialzündung sein. Ohne die richtige Ausstattung mit Personal, Sachmitteln und Kompetenzen sind die Aufgaben nicht zu stemmen“, erläutert Ulrich Dohle, BDF Bundesvorsitzender.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung