Nordrhein-Westfalen

Besoldung: Tarifergebnis wird übertragen

Die Landesregierung hat angekündigt, das Ergebnis der Tarifverhandlungen mit den Ländern zeit- und volumengleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger in NRW zu übertragen.

Der DBB NRW begrüßte die Ankündigung. „Das macht deutlich, dass die Landesregierung erkannt hat, dass eine attraktive Besoldung ein wichtiger Beitrag zur Attraktivitätssteigerung für die Beschäftigten ist. Gleichzeitig kann das aber nur der erste Schritt einer wirklichen Attraktivitätsoffensive sein“, so der dbb Landesvorsitzende Roland Staude am 19. März 2019 zur Ankündigung der Landesregierung.

Für eine wirkliche Attraktivitätssteigerung, insbesondere zur Gewinnung qualifizierter Fachkräfte, seien weitere Maßnahmen notwendig, so Staude. Diese werde der DBB NRW in den am 22. März 2019 stattfindenden Besoldungsgesprächen thematisieren. Ziel sei es, bis 2021 weitere strukturelle Verbesserungen zu erreichen.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung