dbb tarifunion fordert zukunftsfähigen Tarifvertrag!

Auftakt der Tarifverhandlungen zur MVG

Am 28. Januar 2010 hat die dbb tarifunion in einer gemeinsamen Verhandlungskommission mit ver.di ein Auftaktgespräch mit Vertretern der Stadtwerke München zu dem für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) geplanten Tarifvertrag geführt.

Anlass für die Tarifverhandlungen ist die durch die Stadtwerke München beabsichtigte Neueinstellung von zunächst ausschließlich Fahrpersonal in der MVG. Grundsätzlich soll dabei für die Beschäftigten der MVG der TV-N Bayern als Manteltarifvertrag gelten. Änderungen sind jedoch hinsichtlich der derzeit geltenden betrieblichen Altersvorsorge geplant.

 

Die dbb tarifunion fordert für die zukünftigen Beschäftigten der MVG die inhaltsgleiche Übernahme der Regelungen des TV-N Bayern. In Bezug auf die geplante Änderung der betrieblichen Altersvorsorge fordert die dbb tarifunion, dass für die Beschäftigten eine gleichwertige Alternative zur aktuellen Zusatzversorgung geschaffen wird, die ein vergleichbares Ergebnis für die Beschäftigten garantiert. Eine weitere Forderung der dbb tarifunion ist die Einführung einer tarifvertraglichen Sicherungsklausel, die eine gegebenenfalls durchzuführende Überleitung von Beschäftigten der Stadtwerke München in die MVG unter Beibehaltung des Status Quo regelt.

dbb tarifunion und der Arbeitgeber verständigten sich darauf, unter Zuhilfenahme eines externen Beraters mögliche Alternativen zur geltenden Zusatzversorgung zu ermitteln und in der nächsten Tarifrunde zu bewerten. Der nächste Termin ist für März 2010 geplant. Wir informieren zeitnah über den Verlauf der Verhandlungen!

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung