Auf der Zielgeraden?

AMEOS Klinika Hildesheim und Osnabrück: Verhandlungen werden fortgesetzt

Nach 8 Wochen Streik kommt endlich Bewegung in den Tarifkonflikt bei AMEOS. Die Arbeitgeberseite hat sich auf die Gewerkschaften zubewegt. In den wieder aufgenommenen Verhandlungen am 13. Juli 2016 hat sie mündlich ein neues Angebot vorgelegt.

Das Angebot der Arbeitgeber

  • Entgelterhöhungen im Gesamtvolumen von 6,75 % (sechs Schritte) bei einer Laufzeit von 36 Monaten (1. Mai 2016 bis 30. April 2019).
    1. Mai 2016: + 1 %
    1. Mai 2017: + 1,1 %
    1. Dezember 2017: + 1,1 %
    1. Juli 2018: + 1,1 %
    1. Dezember 2018: + 1,1 %
    1. April 2019: + 1,35 %
  • Die Krankenhauszulage von 25 Euro monatlich bleibt erhalten.
  • Die Jahressonderzahlung bleibt in voller Höhe erhalten (keine Kürzung wie im TVöD).
  • Der Kündigungsschutz wird entsprechend der Laufzeit verlängert.
  • Für die Auszubildenden werden die Regelungen und die Entgelthöhe des TVAöD übernommen.
  • Pro Standort werden noch zu verhandelnde Kontingente von Leiharbeitnehmern übernommen.
  • Die leistungsorientierte Bezahlung (LOB / § 18 TVöD) entfällt befristet für die Laufzeit des Tarifvertrags.

Die Tarifkommissionen von ver.di und dbb/GeNi haben dieses Angebot bewertet und die Fortsetzung der Tarifverhandlungen empfohlen. Am 22. Juli 2016 könnte es zu einer Einigung kommen. Da der Tarifkompromiss aber noch nicht „in trockenen Tüchern“ ist, werden wir den Streik bis zum nächsten Verhandlungstermin aufrechterhalten.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung