AMEOS Hildesheim und Osnabrück: Es tut sich was!

Die Geschäftsführung der AMEOS Krankenhausgesellschaft Niedersachsen hat die Tarifverträge für das AMEOS Klinikum Hildesheim und das AMEOS Klinikum Osnabrück, die unter anderem die Anwendung des TVöD in den beiden Kliniken regeln, gekündigt. Die Tarifverträge wirken für Gewerkschaftsmitglieder nach. Die Tarifsteigerungen, die in der Einkommensrunde 2014 mit Bund und Kommunen erreicht werden, werden jedoch nicht mehr automatisch auf die Beschäftigten übertragen.

Die Verhandlungskommission der Gesundheitsgewerkschaft Niedersachsen - GeNi ist mit dem Verhandlungsführer ihres Dachverbandes, des dbb beamtenbund und tarifunion, am 12. Februar 2014 mit Vertretern der Arbeitgeberseite zu einem ersten Sondierungsgespräch zusammengekommen.

Die Arbeitgeberseite hat Ihren Wunsch geäußert, für die beiden Kliniken Haustarifverträge abzuschließen, die sowohl Mantel- als auch Entgeltfragen beinhalten sollen. Beide Seiten verständigten sich auf eine Aufnahme der Tarifverhandlungen Ende April 2014. Im Vorfeld zu diesem Termin will die Arbeitgeberseite ihre Vorstellungen uns gegenüber konkretisieren. Damit wird sich die Verhandlungskommission der GeNi ausführlich auseinandersetzen, um so für die Beschäftigten der betroffenen Kliniken die Forderungen zu bestimmen und gut gewappnet die Verhandlungen aufnehmen zu können.

Nur zusammen können wir unsere Ziele erreichen! Nur gemeinsam können wir uns durchsetzen!

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung